Tennisarm –

Der Ratgeber 

Immer mehr Menschen leiden unter einem Tennisarm und oft weiß man einfach nicht, was man dagegen tun kann. Wir helfen dir!

Wenn du unter dem Symptom Tennisarm leidest, solltest du dies nicht auf die leichte Schulter nehmen. Viele unterschätzen die Schmerzen und unterziehen sich viel zu spät einer Behandlung. Die Schmerzen klingen häufig erst wieder ab, ehe die Schmerzen zu ernstzunehmenden Schäden führen. Im Anfangsstadium ist eine Behandlung ohne Operation in der Regel erfolgsversprechend. Damit dir ein solches Szenario nicht passiert, solltest du frühzeitig reagieren.

tennisarm

Tennisarm: Was ist ein Tennisarm?

Ein Tennisarm (früher Epicondylitis; heute Epicondylopathie) wird oftmals als Tennisellenbogen oder Golferellenbogen bezeichnet. Hierbei leiden die Patienten unter einer schmerzhaften, überlastungsbedingten Reizung des Sehnenansatzes. Die Diagnose ist allerdings kein wirkliches Krankheitsbild, sondern beschreibt viel mehr ein Symptom. Beim Tennisarm treten Schmerzen an der Außenseite vom Ellbogen auf. Diese Schmerzen haben unterschiedliche Gründen, können im bei frühzeitiger Erkennung jedoch ohne Operation behandelt werden. Viele fragen sich, weshalb es Tennisarm heißt. Nun die Symptome treten häufig bei Tennisspielern auf und deshalb werden die Schmerzen als Tennisarm bezeichnet.

Tennisarm Symptome

Wenn du bislang noch nicht beim Arzt warst, können verspannte Muskeln im Bereich des Unterarms und Schmerzen am Ellenbogen ein erstes Anzeichen für einen Tennisarm sein. Solltest du dich kraftlos fühlen und Schmerzen im Bereich des Knochenvorsprungs fühlen, so sind dies erste Warnsignale. Die Schmerzen treten häufig im Bereich der Außenseite vom Ellenbogen auf und strahlen in den Ober- und Unterarm. Auch die Hand kann bei dieser Diagnose anfangen zu schmerzen. Wenn sich die Diagnose Epicondylitis bestätigt hat, kann es selbst bei einfachen Belastungen der Hand zu starken Beschwerden kommen.

Wenn du unter einem Tennisarm leidest, können die Symptome sogar noch einen Schritt weitergehen. Schlafstörungen, Beschwerden an der Innenseite oder Schmerzen im Außenbereich können ebenfalls auftreten.

Welche Ursachen hat ein Tennisarm?

Die Ursachen eines Tennisarms können unterschiedlich sein. Vielfach kann dir dies passieren, wenn du deinen Unterarm und die entsprechende Muskulatur normalerweise weniger und anschließend sehr stark belastest. Doch nicht nur starke kurzfristige Belastungen sorgen für entsprechende Beschwerden – auch regelmäßige eintönige Belastungen können dazu führen, dass du an einem Tennisarm leidest. Gerade bei Sportarten wie Tennis, Rudern oder durch das Krafttraining kann es zu diesen Beschwerden kommen. Abseits des Sports können Arbeiten am Computer, das Spielen an Instrumenten oder Handwerksarbeiten genauso zu dieser Problematik führen.

Tennisarm Übungen:  Tennisarm Dehnübungen und Therapie-Methoden können die Schmerzen lindern

Um die Schmerzen zu lindern und eine richtige Tennisarm Behandlung anzugehen, kannst du spezielle Kräftigungsübungen ausprobieren. Dadurch kannst du das Handgelenk und den Unterarm kräftigen und die Beschwerden im Optimalfall lindern. Diese Vorgehensweise wird unter Experten als exzentrische Trainingstherapie bezeichnet.

Weitere Möglichkeiten bestehen darin, eine Therapie bei einem Krankengymnasten zu absolvieren.

Tennisarm Behandlung: Diese Möglichkeiten gibt es im Bereich der Tennisarm Therapie

Im Bereich der Tennisarm Behandlung gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, mit der die Belastungen gelindert oder sogar erfolgreich behandelt werden können. Dies ist allerdings nur möglich, wenn die Belastungen erst vor kurzem aufgetreten sind. Die erste Lösung auf die Frage, wie ein Tennisarm behandelt wird, ist recht simpel. Schone deine Hand und vermeide mögliche Belastungen. Eine jede Behandlungsmöglichkeit hat das Ziel, die Schmerzen zu lindern und die ursprüngliche Beweglichkeit wiederherzustellen. Außerdem geht es auch darum, die Belastbarkeit zu verbessern. Wenn du erst seit kurzem unter den Beschwerden leidest, kann eine sofortige Einstellungen von anstrengenden Tätigkeiten helfen. Zwar verschwinden die Beschwerden in vielen Fällen eigenständig, doch oftmals ist Geduld nicht genug.

Sollte eine eigenständige Tennisarm Behandlung demzufolge keine Wirkung zeigen, so gibt es noch den Weg zum Arzt. Die Ärzte haben verschiedene Methoden, um die Beschwerden zu behandeln. So können Nicht steroidale Antirheumatika die Beschwerden für kurze Zeit lindern. Auch Kortison Spritzen werden oftmals eingesetzt und können zu einer Linderung der Schmerzen sorgen. Mittlerweile gibt es sogar einige Studien, die eine Ultraschalltherapie als mögliche Methode ansehen.

Orthopäden empfehlen mittlerweile, eine Ruhephase möglichst kurz zu halten. Sollten die Beschwerden danach immer noch vorhanden sein, so ist eine Tennisarm-Operation vermutlich der letzte Ausweg.

Tennisarm Bandage: Ist eine Bandage die Lösung?

Im Rahmen der Behandlung stellt eine Tennisarm Bandage eine wirkungsvolle Lösung dar und kann die Schmerzen lindern. Eine Tennisarm Bandage

Hierbei ist es allerdings wichtig, dass du nicht irgendeine Bandage wählst. Eine jede Tennisarm Bandage bringt Vor- und Nachteile mit, weshalb du am Ende deine ganz eigene Entscheidung treffen musst. Auf unserer Seite findest du die besten Tennisarm Bandagen. Diese haben sehr gute Kundenbewertung und sind qualitativ hochwertig.

Epicondylitis Spange: Was ist es und wie wirkt eine Epicondylitis Spange?

Eine Epicondylitis Spange setzt sich aus einer elastischen Spange zusammen, in der zwei Druckpolster eingefügt sind. Diese Druckpolster werden oft als Pelotten bezeichnet und sind ein ganz entscheidender Faktor für die Wirksamkeit einer Epicondylitis Spange. Eines dieser Polster wird unterhalb des schmerzenden Muskelansatzes positioniert und kann dort für entsprechenden Druck sorgen. Eine solche Spange kann individuell eingestellt werden und stabilisiert den Unterarmmuskel.

Tennisarm tapen: Welche Rolle spielt das Tapen in der Behandlungsphase?

Wenn du den Tennisarm tapen möchtest, so ist Kinesiologisches Taping eine effektive Methode. Das Tape wird im Bereich der Unterarmmuskulatur und bei den Sehnenansätzen oftmals verwendet und stellt in Kombination mit einer konservativen Behandlung eine gute Wahl dar. Eine konservative Methode in Kombination mit dem Tapen wird in der Praxis normalerweise einer OP vorgezogen. Die Kinesiologie Tapes kannst du in den verschiedensten Stadien des Tennisarms einsetzen. Im Rahmen der konservativen Behandlung kann der Therapeut dir sagen, welches Tape am ehesten für dich geeignet ist. Eine Tennisarm Manschette oder Tennisarm Dehnübungen können den Hilfseffekt optimieren.

Ist eine OP sinnvoll?

Viele denken ja bei Beschwerden im Unterarm, dass es wieder von alleine weg geht und dass ein Tennisarm nur bei Sportlern auftritt. Sollten alle konservativen Methoden ausprobiert und ausgeschöpft worden sein, so solltest du in jedem Fall eine OP in Betracht ziehen. Dies ist im Normalfall der letzte Ausweg und macht Schluss mit den Beschwerden.

Welche OP-Methoden gibt es?

Wenn du dich für eine OP entschieden hast, so gibt es zwei unterschiedliche Methoden, um den Tennisarm endgültig zu beheben. Diese möchten wir dir im Folgenden etwas genauer vorstellen:

Die Hohmann-OP: Effektiv und die einfachere Variante

Bei der Hohmann-OP erfolgt eine Einkerbung im Bereich vom Sehnen-Knochen-Übergang. Die für die Beschwerden verantwortlichen Sehnenanteile werden dadurch entlastet und die Entzündung klingt danach ab. Diese Variante ist die weitaus einfachere Methode bei einer OP. Der Schnitt ist bei der OP etwa 1 cm groß und damit deutlich kleiner als bei der nun folgenden OP-Methode.

Die Wilhelm-OP: Größerer Schnitt als bei der Hohmann-OP

Die Wilhelm-OP gleicht im Grunde zunächst der Hohmann-OP, allerdings wird hier noch ein Nerv abgetötet. Hierfür wird Strom verwendet und dadurch wird erzielt, dass die Schmerzen nicht mehr wahrgenommen werden. Der Nerv ist bekanntlich für die Schmerzwahrnehmung verantwortlich. Bei der Wilhelm-OP musst du noch berücksichtigen, dass der Arm etwa sieben Tage lang geschont werden muss.

Wie lange dauert eine solche Operation?

Eine Tennisarm-Operation wird normalerweise in einer Zeit von 45 Minuten durchgeführt. Danach dauert es noch etwa eine Stunde, bis du aus dem Aufwachraum hinauskannst. Im Normalfall wird der betroffene Arm betäubt und nach der Operation kannst du nach Hause.

Muss ich während der Behandlung eine Sportpause einlegen?

Wenn du Beschwerden hast und unter der Thematik Tennisarm leidest, so ist eine Sportpause bedingt sinnvoll. Joggen ist überhaupt kein Problem, aber wenn du eine Sportart mit einer Belastung auf dem Unterarm ausführst, so ist eine Sportpause in jedem Fall die beste Lösung.

Dieser Tennisarm-Ratgeber ist kein Ersatz für einen Arztbesuch. Bei akuten Verletzungen oder schweren chronischen Schmerzen solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.